Umweltschule in Europa


Aus der Geschichte

Bereits seit dem Jahr 2003 beteiligt sich die GOBS Friedrichsfehn, damals noch als reine Grundschule, am Projekt Umweltschule in Europa/ Internationale Agenda 21-Schule. In dieser Zeit haben sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit verschiedensten Themen aus dem Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung auseinandergesetzt. Einige davon finden sich auf der Seite Naturwissenschaftliche Projekte, andere aus dem Bereich "Kunst und Ökologie" finden sich versteckt in der Kunstgalerie, dort zum Beispiel auf Seite 18.

Viel Spaß beim Stöbern!


Aktuelles


13.09.2017 - Auszeichnung zur "Umweltschule in Europa"

Am vergangenen Mittwoch (13.09.2017) wurden gleich drei Edewechter Schulen als „Umweltschule in Europa“ ausgezeichnet. Die Auszeichnungsveranstaltung fand im Museum am Schölerberg in Osnabrück statt. In einem festlichen Programm wurden die Schulen für ihr Engagement im Bereich der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ geehrt. Mehr lesen...

 

Weitere Neuigkeiten aus dem Projekt Umweltschule


Artenvielfalt auf dem Schulgelände


Wenn man das Schulgelände betritt, ist von Artenvielfalt auf den ersten Blick nicht viel zu sehen: eine große Wiese, ein paar alte Bäume, einige Spielgeräte und viel gepflasterte Fläche. Doch wer genauer hinschaut und hinter die Hecken und Zäune blickt, entdeckt mehr: Zwei Schulgärten, die sich in permanentem Wandel befinden - entweder, weil sie (sich selbst überlassen) von Jahr zu Jahr wilder werden, oder weil ein neues Projekt dort Gestalt annimmt.

Mehr lesen...


Projektzeitraum 2017 - 2019


1. Handlungsfeld: Gesundheitsförderung an der GOBS Friedrichsfehn

Im Bereich der Gesundheitsförderung geht es um das Schaffen einer gesunden Lernumgebung und einer gesunden Arbeitsatmosphäre sowie um die Erziehung zu gesundheitsbewusstem Verhalten. Insbesondere in den Bereichen Sport, Ernährung und sozialem Umgang gibt es ein umfangreiches Angebot für alle Altersgruppen.

Grundlegende Maßnahmen in diesem Handlunsfeld sind die Fertigstellung, der Beschluss in den schulischen Gremien und die Umsetzung eines Konzeptes zur Gesundheitsförderung an der GOBS Friedrichsfehn. Konkret zu nennen ist das zum Schuljahresbeginn 2017/2018 gestartete Projekt „Waldtage“, eine Kooperation der GOBS Friedrichsfehn – insbesondere im Bereich der Schulsozialarbeit – mit dem Waldhaus Wildenloh. Weitere Maßnahmen werden sich im Laufe des Projektzeitraums entwickeln.

Als großes (Fern-)Ziel über den Projektzeitraum hinaus ist die naturnahe Gestaltung eines „gesunden“ und gesundheitsfördernden Pausengeländes zu nennen. In diesem Bereich ist angestrebt, über eine Zukunftswerkstatt die Schülerschaft verantwortlich in die Planung einzubeziehen. Zudem gilt es, vorhandene Gartenanlagen und bewusst gestaltete Schulhofteile zu pflegen und zu erhalten, möglicherweise auch wiederherzustellen. In diesem Zusammenhang ist zu Beratungszwecken eine Kooperation mit der Grundschule Edewecht zum Thema Schulteich angestrebt.


2. Handlungsfeld: Nachwachsende Rohstoffe/Abfall und Recycling

Im Wahlpflichtkurs Technik sowie in den Werk- und Kunstunterrichten gibt es bereits Unterrichteinheiten zu den Werkstoffen Kunststoff und Papier, zu Müll als Rohstoff und nachwachsenden Rohstoffen sowie zu Möglichkeiten des Upcyclings. Ziel ist es, ein Bewusstsein bezüglich des Ressourcenumgangs zu schaffen und Verantwortlichkeit zu erzeugen. Auch andere Lerngruppen wie z. B. der DAZ-Kurs wollen sich mit dem Thema Rohstoffe auseinandersetzen und Papier selbst herstellen. Mit den Schülerinnen und Schülern sollen Handlungsmöglichkeiten entwickelt und ausprobiert werden. Alte Verhaltensstrukturen sollen kritisch hinterfragt und Wertschätzungen gegenüber verwendeten Rohstoffen erzeugt werden.

An der GOBS Friedrichsfehn gibt es schon seit längerem immer wieder Anläufe, ein einheitliches Konzept der Müllvermeidung, - Entsorgung oder Wiederverwendung zu entwickeln. Zu Beginn des Schuljahres 2017/2018 hat sich nun die Schülervertretung der GOBS Friedrichsfehn das Thema „Mülltrennung“ auf die Agenda geschrieben. Ziel ist eine praktikable Möglichkeit der schulweiten Mülltrennung zu entwickeln, die Unterstützung der Schulleitung, des Schulträgers sowie der Schulöffentlichkeit zu erwerben, ggf. notwendige finanzielle Mittel zu akquirieren und das Konzept schließlich auch umzusetzen.

Weitere Maßnahmen in diesem Handlungsfeld sind der jährliche Kinderkleider- und Spielzeugflohmarkt, die Teilnahme an Sammelaktionen wie „Deckel gegen Polio“ oder „Sammeldrache“ und die Beteiligung an öffentlichen Säuberungsaktionen wie dem „Frühjahrsputz“ der Gemeinde Edewecht.


Projektzeitraum 2015 - 2017





Unsere Schule...








Unsere Partner...