Wildtiere auf Augenhöhe


Als in Friedrichsfehn die Außenstelle der Haupt- und Realschule Edewecht aufgelöst und die Grundschule zur Grund- und Oberschule wurde, blieben einige "Erbstücke" in den Räumen zurück, deren Verwendung lange unklar war. Darunter befand sich in der alten Biologie-Sammlung auch eine stattliche Anzahl von fachmännisch präparierten Wildtieren unserer heimischen Fauna. Leider waren zur Präparation Chemikalien verwendet worden, die zwar dafür sorgen, dass die Tiere auch nach Jahrzehnten noch wunderbar anzuschauen sind, dafür aber im Unterricht nicht mehr eingesetzt werden dürfen. Was also tun? Etwa alles im Sondermüll entsorgen? 

Zu Beginn des Schuljahres 2017 hatte eine Lehrerin die rettende Idee, die Vitrinen im OBS-Gebäude für eine Ausstellung der Tierpräparate zu nutzen. Nun befinden sich die Tiere auf Augenhöhe mit allen, die stehenbleiben und schauen. Man ist durch Glas von den chemisch behandelten Präparaten getrennt und kann trotzdem aus großer Nähe schauen und staunen.


Wie wichtig diese nun eingerichtete Ausstellung ist, zeigt sich zum Beispiel, wenn Schülerinnen, Schüler und ein Lehrer am ausgestopften Fischreiher vorbeigehen und der Lehrer provokativ sagt: "Schau mal, ein Flamingo!" Eine Schülerin, die das Tier erkennt, kontert: "Quatsch, das ist doch ein Storch!", woraufhin klar wird, dass einige der Jugendlichen tatsächlich noch nicht sicher sind, um was für ein Tier es sich wirklich handelt. Und bei den Nagetieren, die sich in der Natur weitestgehend versteckt halten, wird es auch für manche Lehrkraft schwer, sich nicht veräppeln zu lassen.

Damit in Zukunft niemand mehr glauben muss, ein Fischreiher sei ein Storch oder gar ein Flamingo, werden in der nächsten Zeit auch noch Schilder aufgestellt werden, auf denen man den Namen des Tieres nachlesen kann.

Vielen Dank an Frau Kramer, die nicht nur diese tolle Idee hatte, sondern zusammen mit ihrer AG auch direkt die Umsetzung in die Hand genommen hat!